Klavierunterricht

Die Leitidee meiner Arbeit

(Klavier-)Musik nur hörend zu „genießen“, ist uns Menschen nicht genug. Wir erleben die Musik als Ausdruck unserer individuellen, persönlichen Gefühle und als Ausdruck innerer Haltungen. Wir spüren oder wissen, daß in unseren Lieblingsstücken aber auch universelle und ewige Gesetze zum Klingen gebracht werden.

Beim Hören oder Sich-Vorstellen von Musik entwickeln wir das Bedürfnis, selber muikalisch aktiv zu werden. Wir wollen unsere Lieblingsstücke selber spielen.

Unseren Kindern wollen wir zu einer möglichst reichen Entwicklung ihrer Persönlichkeit und geistigen Fähigkeiten verhelfen: Die aktive Auseinandersetzung mit Musik ist Charakter-bildend, stabilisiert das Gefühlsleben und fördert die Flexibilität im Denken und Handeln.

Guter Klavierunterricht vermittelt nicht nur spieltechnische Fertigkeiten, sondern regt an zum aufmerksamen, phantasievollen und auch lustbetonten Lesen, Tasten, Spielen und Hören.

Aus dem Unterrichtsprogramm:

  • Kinder, Jugendliche, Erwachsene
  • Anfänger und Fortgeschrittene
  • Verschiedene Lehrpläne für den Anfängerunterricht
    • Erziehung zum absoluten Gehör (ab 3 J.)
    • „Suzuki“-Methode (ab 4-5 J.)
    • „klassisch“ (ab 5 J.)
  • gezielter Aufbau von Klaviertechnik und Klangfarbenspiel
  • Entwicklung eines schönen und ausdrucksvollen Klaviertons
  • individuelle Lösung technischer und musikalischer Probleme
  • Förderung der künstlerischen Phantasie
  • Kammermusik und Ensemblespiel
  • Vorbereitung für Wettbewerbe (z.B. „Jugend musiziert“)
  • Verschiedene klassische Stilrichtungen, Moderne, Jazz